Erfahren Sie mehr über das Fach Chemie

Fachschaft Chemie

Dr. Sabine
de Wall

Sabine
Panzer

Ida
Schleinhege-Buss

Elke
Schlömer

Über uns

Bildungsbeitrag des Faches Chemie

In diesem Fach kann eine experimentelle und gedankliche Auseinandersetzung mit der stofflichen Welt geschehen. Ausgehend von Bezügen zur Lebenswelt und dem Alltag der Schülerinnen werden „chemische Probleme erkannt und gelöst […]. Der besondere Charakter des Faches liegt im experimentellen Vorgehen, der Arbeit mit Modellen sowie dem gedanklichen Wechsel zwischen Stoff- und Teilchenebene.“

Eine besondere Bedeutung kommt dem Vorgang der naturwissenschaftlichen Erkenntnisgewinnung zu. Zusammen mit dem experimentellen Vorgehen wird das Denken in kausalen Zusammenhängen geübt, und es werden die Grenzen der modellhaften Erklärungen aufgezeigt.

Das Fach Chemie wird durch vier Basiskonzepte strukturiert:

Stoff-Teilchen / Struktur-Eigenschaft / Chemische Reaktion / Energie

Durch ihre Verknüpfung wird Wissen miteinander vernetzt und sie kann in die Biologie und die Physik übertragen werden ebenso wie in die Lebenswelt und den Alltag der Schülerinnen.

In der Chemie lernen die Schülerinnen besondere fachspezifische Denk- und Arbeitsweisen kennen: Chemische Fragestellungen werden erkannt, hinterfragt, mittels experimentellem Vorgehen untersucht, so dass daraus entsprechende Schlussfolgerungen gezogen werden können.

„Die Wissenschaft gibt mir eine teilweise Erklärung für das Leben. Soweit es geht, basiert es auf Fakten, Erfahrungen und Experimenten.“ Rosalind Franklin (1920-1958, Biochemikerin)

In der Chemie spielt die Auseinandersetzung mit Modellen eine wichtige Rolle: Geeignete Modelle müssen eingeführt, angewendet und kritisch reflektiert werden. So erhalten die Schülerinnen einen Einblick in den naturwissenschaftlichen Erkenntnisprozess. Und es wird ein Beitrag für die Entwicklung eines rationalen, naturwissenschaftlich begründeten Weltbildes geleistet. 

Einem weiteren Kompetenzbereich, der „Kommunikation“, kommt neben dem Experiment eine besondere Bedeutung zu: Dazu zählt die Fähigkeit, Informationen fachbezogen zu erschließen und auszutauschen. Es wird eine zunehmend präzise Fachsprache entwickelt sowie die Fähigkeit, zwischen Alltags- und Fachsprache zu unterscheiden. Die Schülerinnen wählen aus geeigneten Quellen themenbezogene und aussagekräftige Informationen aus. Im Austausch mit den jeweiligen Gesprächspartnern entwickeln sie die Fähigkeit, ihre Positionen fachlich darzustellen, sie zu reflektieren, Argumente zu finden und gegebenenfalls ihre Auffassung aufgrund der vorgetragenen Einwände zu revidieren. 

Zu dem Kompetenzbereich „Bewertung“ zählt das Erkennen und Bewerten chemischer Sachverhalte in verschiedenen Zusammenhängen. So wird den Schülerinnen ermöglicht, Vernetzungen der Chemie in Lebenswelt, Alltag, Umwelt und Wissenschaft zu erkennen, zu reflektieren und ihr eigenes Handeln zu hinterfragen. (gekürzt nach KC Chemie Nds.)

Zitat einer berühmten Naturwissenschaftlerin

„Sie müssen Ihr Talent entdecken und benutzen. Sie müssen herausfinden, wo Ihre Stärke liegt. Haben Sie den Mut, mit Ihrem Kopf zu denken. Das wird Ihr Selbstvertrauen und Ihre Kräfte verdoppeln.“ 

Marie Curie zu ihren Schülern und Mitarbeitern, zitiert in: „Das strahlende Metall“, von Wilhelm Strube, S. 167

Aktivitäten

Links und Literaturtipps

Videos

Das Wasserstoff-Auto