Mariengymnasium - Schulnamenstag

12. September – Schulnamenstag

Jede Gemeinschaft zeichnet sich aus durch Menschen, die einen persönlichen Namen tragen, die also angesprochen und in ihrer Einmaligkeit unverwechselbar sind, die als Personen wahrgenommen und in ihrer Identität geachtet werden. Aber auch die Schule als Ganze trägt einen Namen. Und dieser Name sagt etwas über uns aus, über unsere Identität und darüber, wie wir uns als Schulgemeinschaft oder als Erziehungsgemeinschaft von Eltern, Schülerinnen und Lehrern verstehen.

Als MARIENGYMNASIUM versuchen wir, an unserem Schulnamenstag (12. September: Fest des Namens Mariens) unsere Identität mit Blick auf unsere Namenspatronin MARIA etwas zu schärfen. Denn Maria kann für jeden Menschen, egal welcher Religion oder Konfession er angehört, Urbild des Menschseins und damit auch Vorbild sein.

In diesem Jahr - 2018 – blicken wir auf Maria, die Mutter mit dem Kind. Sie trägt es in sich und bringt es zur Welt. Beschützt kann das Kind in ihr heranwachsen. Das heißt für uns: Das Leben ist ein Geschenk. Was wir geschenkt bekommen, was in uns angelegt ist, darf in der Schule behutsam und geschützt heranwachsen. Unsere Berufungen dürfen auch über uns hinauswachsen, denn Gott möchte die Welt mit uns und durch uns verwandeln. Ein wesentliches Ziel unseres Erziehungsauftrags lautet also: Bring zur Welt, was in dir angelegt ist. Entdecke, was in dir steckt und bringe dich ein.